Wandern in Meran: Tappeinerweg

Tappeinerweg bei Meran

Der Tappeinerweg bei Meran führt vom Stadtzentrum der Kurstadt Meran aus entlang am Hang des Küchelberges bis nach Gratsch auf einer Höhe von 380 m über dem Meeresspiegel.

Zugänge Tappeinerweg ab Meran Zentrum
  • Über den Tiroler Steig hinter der Stadtpfarrkirche
  • Galileistraße (Talstation Sessellift Meran-Dorf Tirol)
  • Verdistraße (Schlehdorfsteig)
  • Von der Zenoburg aus vorbei an der Ruine des Pulverturm

Neben einem herrlichen Panoramablick, über die Dächer von Südtirols bekannter Kurstadt Meran und das gesamte Meraner Land, erwartet Sie ein Mix aus üppiger alpiner und mediterraner Vegetation. Eichen, Eukalyptus, Olivenbäume, Palmen und Kakteen säumen den Wegverlauf, dank besonderer mikroklimatischer Voraussetzungen. Gestiftet wurde dieser Spazierweg vom Botaniker, Arzt und Anthropologen Dr. Franz Tappeiner aus Laas im Vinschgau, im Westen Südtirols.
Zehn Teleskop-Fernrohre - sogenannte „Hingucker“ - sind entlang der Promenade verteilt und legen den Fokus auf architektonische Highlights im Zentrum sowie der Umgebung von Meran.

Der beliebte Flanierweg ist insgesamt vier Kilometer lang und weist kaum Steigung auf. Die unterschiedlichen Zugänge ermöglichen auch nur Teilabschnitte zu begehen. Somit ist die Höhenpromenade Tappeiner Weg in Meran das ideale Ziel für einen entspannten, ganzjährig begehbaren, Spaziergang.
 
 
Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.